Regelmäßige Treffen zwischen Jung und Alt

Eine echte Freundschaft zwischen Jung und Alt

Pankow: Die großen Kinder der KiTa „Mondschaukel“ in der Pankower Gaillardstraße sind sehr aufgeregt. Denn heute gehen sie wieder zu ihren Freunden in die Seniorenresidenz. Mit einem kleinen Programm haben sich die Kinder auf den Besuch sehr gut vorbereitet.

 

Es war nur ein kurzer Spaziergang bis zur Seniorenresidenz. Die neun Kinder und ihre Erzieherinnen Katharina und Melanie wurden bereits von einigen Senioren erwartet.

Nach einer kurzen Stärkung mit Keksen und Kakao ging es los: Zuerst trugen die Kinder ihre Lieder und ihre Tänze und dann spielte zur Überraschung der Kinder eine Seniorin auf ihrer Mundharmonika alt bekannte Lieder vor. Anschließend sangen alle gemeinsam.

 

Sich kennenlernen und voneinander lernen, so heißt das Motto der regelmäßigen monatlichen Besuche in der Seniorenresidenz.

Die Kinder erhalten während ihres Besuches einen kleinen Einblick vom Alltag in einer Seniorenresidenz. Sie können sich die Wohnungen, die Wäscherei oder Küche anschauen. Heute bekommen sie auch Antwort auf die Fragen: Warum leben die Senioren überhaupt hier? Oder: Welche Krankheit habt Ihr denn?

 

Entstanden ist die Idee aus dem KiTa-Projekt „Wir wohnen in Berlin“. „Wir wollten mit den Kindern zunächst nur ihren Kiez erkunden. Wer wohnt und arbeitet eigentlich in unserem Kiez?“, so die Erzieherin Katharina. Aus dem Erkunden sind ein regelmäßiger Besuch und eine echte Freundschaft zwischen Jung und Alt entstanden.

 

Zwischen der KiTa „Mondschaukel“ und der Seniorenresidenz soll auch zukünftig eine Patenschaft entstehen. Angedacht ist, dass auch die Senioren die KiTa mit einer kleinen Überraschung zur nächsten Weihnachtsfeier besuchen.

 

Und heute war auch der Besuch der KiTa-Kinder wieder ein voller Erfolg für alle: Die leuchtenden Augen aller Beteiligten machen deutlich, wie viel Freude das Treffen allen bereit hat.